Das Grundstück

L’Oltrepò Pavese è….

… Seit der Antike ein Qualitätsweinproduktionsgebiet.

Es ist dieser hügelige Landstreifen südlich der Lombardei, welcher der Treffpunkt von vier Regionen ist: Lombardei, Piemont, Ligurien und Emilia Romagna. Dieses Land war schon immer die alte Heimat der Reben. Strabo, ein griechischer Schriftsteller und Geograph, schrieb im ersten Jahrhundert vor Christus die Erfindung des Fasses Oltrepò Pavese zu. In seinen Texten beschrieb er das Fass so groß wie ein Haus. Die heutige Weinbereitung in Oltrepò Pavese hat ihre Wurzeln im letzten Jahrhundert, nachdem die Weinerneuerung, aufgrund der durch Reblaus verursachten Schäden, notwendig wurde. Im Jahr 1884 gab es im Oltrepò Pavese 225 einheimische Reben. Heute sind etwa ein Dutzend davon am weitesten verbreitet, darunter Croatinac mit 3.900 Hektaren, Barbera mit 3.300 Hektaren und Pinot Nero mit 3.000 von insgesamt 13.300 Hektaren.

Oltrepò Pavese ist ein Land der alten Kulturen, weshalb es in dieser Gegend mehrere Museen gibt: Das bürgerliche historische und kulturelle Museum der Puppen “QUIRINO CRISTIANI” Santa Giuletta (PV)Das Museum ist dem aus Santa Giuletta stammenden Quirino Cristiani gewidmet, der als der Mann gilt, der Disney vorwegnahm, Regisseur des ersten Zeichentrickfilms in der Geschichte des Kinos (1917) ist und der Schöpfer des ersten Zeichentrickfilms der Welt (1931).

Das Akkordeon Museum von Stradella beherbergt alte Akkordeons und die Werkzeuge, um sie zu bauen. Mariano Dallapè, ursprünglich aus dem Trentino, musste das von Demien patentierte österreichische Akkordeon kennen, ausgehend vom diatonischen Akkordeon, das durch Drücken und Ziehen des Balgs unterschiedliche Klänge erzeugte, während das Akkordeon nur immer den gleichen erzeugt. Er schuf eines der ersten Akkordeons in der gleichnamigen Fabrik in Stradella. Die Mitarbeiter von Mariano Dallapè errichteten später weitere Akkordeonfabriken; Die bekanntesten davon sind: Fias, Lucchini und Maga.

Archäologisches Museum Casteggio mit Funden aus vorrömischer und römischer Zeit.

Bauernmuseum Casteggio mit einer Sammlung landwirtschaftlicher Werkzeuge und Arbeitsgeräten der Bauern aus der Vergangenheit.

Museum für ländliche Kunst und landwirtschaftliche Werkzeuge in Romagnese.

Die Küche und ihre typischen Produkte sind mit der bäuerlichen Tradition verbunden:

Agnolotti Pavesi, gefüllte Nudeln mit gedünstetem Fleisch, eines der ersten typischen Gerichte von Oltrepò Pavese. Nach dem klassischen Rezept werden sie mit demselben Eintopf gewürzt, der für die Füllung verwendet wird.

Bollito misto (Gemischtes gekochtes Fleisch), bestehend aus gemischtem Fleisch, vom Rindersteak bis zum Kalbsschwanz, vom Knie bis zum Kalbskopf. Oft begleitet mit grüner Sauce, mit dem typischen Voghera-Senf oder mit Peperoni.

Malfatti, eine Variante der lombardischen kulinarischen Tradition. Es sind längliche grüne Gnocchi bestehend aus Semmelbröseln, gekochtem Mangold und Eiern, alles zusammen verknetet werden sie danach im Salzwasser gekocht. Anschliessend werden sie mit einer Steinpilzsauce, oder mit Tomaten und Basilikum gewürzt.

Mostarda (Senf) di Voghera mit einem bestimmten Geschmack, ist eine ganze kandierte Frucht, die mit Zucker und Glukosesirup verpackt und mit Senf aromatisiert wird, was ihr zusätzlich zu ihrer Konservierung, eine besondere geruchliche- und geschmackliche Eigenschaft verleiht.

Voghera-Pfeffer in drei Farben: rot, grün oder gelb. Mit seinem intensiven Geschmack kann er auch zur Zubereitung von Saucen und Risottos verwendet werden.

Salame di Varzi ist aufgrund seiner Besonderheit und seines typischen Geschmacks eines der bekanntesten Produkte von Oltrepò Pavese. Beim Schneiden hat er eine leuchtend rote Farbe, die mit dem Weiß des Fettes durchzogen ist. Es ist eine typische Wurst aus dem gesamten Staffora-Tal.

Schita ist ein Pfannkuchen aus Wasser, Mehl und Schweineschmalz. Er begleitet in der Regel lokale Wurstwaren.